Besinnliche Weihnachtsfeier der Bundesgrenzschutzkameradschaft

Am Samstag, 08.12.2018, fand die alljährliche Weihnachtsfeier der Bundesgrenzschutz-Kameradschaft Coburg in den festlich geschmückten Gasträumen der „Schnitzelstube“ in Triebsdorf statt. OB Norbert Tessmer, selbst ein ehemaliger „Bundesgrenzschutzler“, ließ es sich trotz seines übervollen Terminkalenders nicht nehmen, an der Weihnachtsfeier teilzunehmen. Er begrüßte die Kameraden und zeigte sich sehr erfreut über das zahlreiche Kommen. OB Tessmer lobte die vorbildliche Zusammenarbeit in der Kameradschaft und den guten Zusammenhalt. Er wünschte der Kameradschaft noch ein langes Bestehen. Die Kameraden dankten ihm mit großem Beifall und bald entwickelten sich angeregte Gespräche.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Klaus Röder, der einige Highlights des vergangenen Jahres in Erinnerung rief, besuchte wieder der Nikolaus (Vorstandsmitglied Heinz Göttlich) die   Kameraden und beschenkte einige Helfer, die sich das ganze Jahr über in die Kameradschaft einbringen. Als nächster Punkt auf dem Programm stand die Ehrung verdienter Kameraden. Edgar Hoh und Dietmar Rainert erhielten vom Bundesverband eine Urkunde und die Ehrennadel für langjährige Treue und besondere Verdienste. Heinz Dauer bekam von der BGS-Kameradschaft Coburg eine Urkunde für seine Unterstützung bei den BGS-Schießen. Nach einer Weihnachtsgeschichte aus dem 1. Weltkrieg, vorgelesen von Dagmar Röder, las Herr Oberst a.D. Wolfgang Zumkley aus Bamberg eine Weihnachtsgeschichte aus seiner eigenen aktiven Zeit beim Grenzschutz vor und Kamerad Otto Stolba gab noch eine lustige Geschichte zum Besten. Es schloss sich ein unterhaltsames Quiz mit weihnachtlichen Fragen an, gestaltet und gesponsert vom 1. Vorsitzenden Klaus Röder. Beim anschließenden Abendessen und gemütlichem Beisammensein fanden die ehemaligen Kameraden noch viel Zeit, sich auszutauschen. Die Weihnachtsfeier endete mit besten Wünschen zum Weihnachtsfest und für das neue Jahr an alle Kameraden und deren Familien.

Bewährte BGSK-Vorstandschaft im Amt bestätigt

Am vergangenen Freitag kamen die  Kameraden des ehemaligen Bundesgrenzschutzes Coburg in der ‚Schnitzelstube‘ in Triebsdorf zusammen, um im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung ihre Vorstandschaft zu wählen. Der erste Vorsitzende Klaus Röder begrüßte sehr herzlich den Coburger Oberbürgermeister Norbert Tessmer, der als ehemaliger „BGS’ler“ sehr gerne zur Versammlung gekommen war, den leitenden Polizeidirektor a.D. Wolfgang Zumkley aus Bamberg und die zahlreichen Kameraden. Nach dem Totengedenken für verstorbene Kameraden wurden die Programmpunkte zügig abgearbeitet. 1. Vorsitzender Klaus Röder berichtete über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr und erwähnte besonders die für alle Teilnehmer unvergesslich schöne Fahrt nach Berlin. Schatzmeister  Fritz Kolb beklagte in seinem Kassenbericht die durch viele Sterbefälle bedingt sinkende Mitgliederzahl und somit auch die geringeren Beitragseinnahmen. OB Tessmer richtete seine Grußworte an den gesamten Verein. Er dankte der Vorstandschaft für die vorbildliche Arbeit,  freute sich über die rege Teilnahme der ehemaligen Kameraden  an den vielfältigen Programmangeboten und erzählte das eine oder andere nette  Erlebnis aus seiner aktiven Zeit beim BGS in Coburg. 

Die Neuwahlen mit LPD Zumkley als Wahlleiter gingen problemlos vonstatten. Die gesamte Vorstandschaft  wurde erneut einstimmig für weitere 3 Jahre gewählt und nahm die Wahl an. Der Beisitzer Manfred Rodenburger trat nicht mehr zur Wahl an; für ihn wurde Dietmar Rainert als neuer Beisitzer gewählt. Manfred Rodenburger erhielt als Dank für seine Arbeit vom 1. Vorsitzenden ein schönes Präsent überreicht. Das Ergbnis: 1. Vorsitzender Klaus Röder, 2. Vorsitzender Hans Rauscher, Kassier Fritz Kolb, Schriftführer Edgar Hoh, Beisitzer Heinz Göttlich und Dietmat Rainert, Kassenprüfer Dagmar Röder und Fritz Funk.

Die harmonisch verlaufene Veranstaltung schloss mit dem Hinweis des ersten Vorsitzenden Klaus Röder  auf das Frühjahrsschießen in Marktzeuln am 7.April ab 14 Uhr.

Weihnachtsfeier 2017

Weihnachtsfeier der Bundesgrenzschutz-Kameradschaft Coburg mit Ehrungen

Die Weihnachtsfeier der Bundesgrenzschutzkameradschaft Coburg fand am vergangenen Samstag wie alljährlich im festlich geschmückten Nebenraum der ‚Schnitzelstube‘ in Triebsdorf statt. Der erste Vorsitzende Klaus Röder konnte wieder seine gesamte Vorstandschaft sowie über 60 Kameraden mit Ehefrauen begrüßen. Der am weitest angereiste Kamerad Schardt kam aus Treuchtlingen , der nächste, Kamerad Amon, aus Ebermannstadt und die Kameraden Zumkley und Schumm aus Bamberg. Jeder dieser treuen Kameraden erhielt vom 1. Vorsitzenden ein kleines Geschenk. Sehr herzlich wurde auch der ehemalige Spieß Alfons Grau begrüßt, der immer an den Stammtischen anwesend ist und selbstverständlich auch an der Weihnachtsfeier. Nach der Begrüßung wurde Kaffee und Tee mit Stollen und Plätzchen aufgefahren. Herr LPD a.D. Wolfgang Zumkley las ein besinnliches Weihnachtsgedicht vor und dann ging es im Programm weiter mit einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied und dem Auftritt des Nikolaus, der, wie immer, von Kamerad Heinz Göttlich dargestellt wurde. Er las aus seinem ‚goldenen Buch‘ vor, in dem von ‚göttlicher Hand‘ alle Taten der Vorstandschaft aufgeschrieben stehen. Der Nikolaus hatte nur lobende Worte für die Vorstandschaft, die sich stets um die Kameraden kümmert und das ganze Jahr über interessante Veranstaltungen und Fahrten anbietet. Besonders lobend erwähnte er die mehrtätige Berlinfahrt im Mai, die bei den Teilnehmern großen Anklang fand. Dann bedachte der Nikolaus die ‚Helferlein‘, die der Vorstandschaft zur Seite stehen, mit schönen Geschenken.

Als nächstes las die Frau des 1. Vorsitzenden, Dagmar Röder, eine ergreifende Weihnachtsgeschichte aus dem 1. Weltkrieg vor, bei dem die beiden verfeindeten Truppen der Deutschen und Franzosen am Heiligabend beim ‚Weihnachtsbaumstehlen‘ zufällig aufeinander trafen, sich nach anfänglicher Scheu und Angst dann doch sehr freundschaftlich unterhielten und kleine Geschenke austauschten. Sie gingen als Freunde auseinander und mussten am nächsten Tag wieder als Feinde aufeinander schießen. Diese Unsinnigkeit und Grausamkeit eines Krieges rührte alle Anwesende.

Nach einer kurzen Pause fanden die Ehrungen statt. Die Kameraden Alfons Diez und Josef Kraus wurden zum Ehrenmitglied ernannt und erhielten eine Urkunde und die Ehrennadel des Verbandes. Die ebenfalls zu Ehrenden Fritz Hüttner und Georg Hirzinger konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein. Sie werden ihre Urkunden und Nadeln zu einem späteren Zeitpunkt ausgehändigt bekommen. Eine besondere Ehrung wurde dem LPD a.D. Werner Schumm aus Bamberg zuteil. Er erhielt eine Ehrenurkunde für internationale Verdienste zusammen mit einer schönen Gedenkmedaille. Nach dem Foto der Geehrten für die Zeitung teilte Klaus Röder den Kameraden einige wichtige Termine für das neue Jahr schon vorab mit. Mit einem ‚Weihnachtsquiz‘ mit Fragen rund um Weihnachten beschäftigte Klaus Röder dann die Anwesenden. Wer am schnellsten die richtige Antwort wusste, durfte sich einen Preis aussuchen. Nach dem Quiz wurde zum geselligen Teil über gegangen. Die Kameraden ließen sich mit herzhaften Speisen verwöhnen und unterhielten sich lebhaft mit ihren ehemaligen Kameraden. Der Gesprächsstoff geht nie aus!

Klaus Röder wies noch auf den ersten Stammtisch im neuen Jahr hin, der am Freitag, den 26. Januar 2018 wie immer in der Schnitzelstube stattfindet. Mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr endete die Weihnachtsfeier der Bundesgrenzschutzkameradschaft 2017.

Die Ehrenmitglieder Fritz Hüttner und Georg Hirzinger fehlten krankheitsbedingt.

Frühjahrsschießen der BGS-Kameradschaft Coburg

Dietmar Rainert dreimal Erster und gewinnt den Wanderpokal

Bei herrlichem Sonnenschein begrüßte am vergangenen Samstag der erste Vorsitzende Klaus Röder die Kameraden der Bundesgrenzschutzkameradschaft Coburg im neuen Schießhaus in Marktzeuln. Die über 35 Kameraden mit Ehefrauen kommen immer wieder gerne zu dieser Veranstaltung. Klaus Röder freute sich über die vielen Kameraden und begrüßte besonders die beiden anwesenden Ehrenmitglieder Alfons Grau und Heinz Göttlich sowie die beiden leitenden Polizeidirektoren a.D. Wolfgang Zumkley und Werner Schumm aus Bamberg. Nach der Begrüßung stürmten die Kameraden und –frauen das Kuchenbuffett, bevor sie in den Schießraum gingen um ihren „Meisterschuss“ abzugeben. Während die Schießergebnisse ausgewertet wurden, kam bereits die Lieferung für das Abendessen. Die Kameraden wurden mit Schäuferle, Klößen und Sauerkraut verwöhnt. Nach dem obligatorischen Verdauungsschnäpschen bedankte sich Klaus Röder bei seinem bewährten Helferteam und wies noch einmal auf die Fahrt nach Berlin vom 22.5. – 24.5. hin, bei der noch einige wenige Plätze frei sind. Interessenten möchten bitte mit Klaus Röder Kontakt aufnehmen.

Dann begann endlich die heiß ersehnte Preisverteilung. Bei den Kameraden erzielte Dietmar Rainert aus Coburg den 1. Platz auf Serie mit 92,6 Ringen. Zweiter wurde Werner Schumm aus Bamberg (87,9 Ringe), Dritter Joseph Borschert aus Rentweinsdorf (87,8 Ringe). Beim Tiefschuss (Blatt) hatte ebenfalls Dietmar Rainert „die Nase vorn“ und erreichte den ersten Platz mit einem 60,7 Teiler. Zweiter wurde Wolfgang Zumkley aus Bamberg (108,0 Teiler), Dritter Josef Kraus aus Coburg (123,3 Teiler). Den Wanderpokal konnte sich Dietmar Rainert sichern, den zweiten Platz erreichte Werner Schumm und den dritten Platz Josef Kraus.

Bei den Damen belegte Irene Rodenburger mit 86,4 Ringen den ersten Platz, Zweite wurde Heidi Borschert und Dritte Kerstin Schmidt mit 83,6 Ringen. Den besten Tiefschuss lieferte ebenfalls Kerstin Schmidt mit einem 52,2 Teiler ab. Zweite wurde Lydia Schumm mit einem 74,0 Teiler, Dritte Hedi Jenke mit einem 85,0 Teiler. Somit ging diesmal der Damen-Wanderpokal an Kerstin Schmidt, Zweite der Gesamtwertung wurde Irene Rodenburger und über einen dritten Platz durfte sich Heidi Borschert freuen.

Das Foto zeigt von rechts nach links:
1. Vorsitzender Klaus Röder, Josef Kraus, Irene Rodenburger, Joseph Borschert, Werner Schumm, Wolfgang Zumkley, Kerstin Schmidt, Dietmar Rainert, Heidi Borschert, Lydia Schumm, 2. Vorsitzender Hans Rauscher

Der Abend klang gemütlich und äußerst harmonisch aus.

Die Ergebnisse:

Kameraden Serie

1. Dietmar Rainert 92,6 Ringe
2. Werner Schumm 87,9 Ringe
3. Joseph Borschert 87,8 Ringe
4. Josef Kraus 83,4 Ringe
5. Otto Stolba 76,3 Ringe

Kameraden Tiefschuss

1. Dietmar Rainert 60,7 Teiler
2. Wolfgang Zumkley 108,0 Teiler
3. Josef Kraus 123,3 Teiler
4. Werner Schumm 195,7 Teiler
5. Heinz Göttlich 243,7 Teiler

Wanderpokal:

1. Dietmar Rainert
2. Werner Schumm
3. Josef Kraus

Damen Serie

1. Irene Rodenburger 86,4 Ringe
2. Heidi Borschert 85,6 Ringe
3. Kerstin Schmidt 83,6 Ringe
4. Sybille Sladek 79,8 Ringe
5. Hedi Jenke 79,6 Ringe

Damen Tief

1. Kerstin Schmidt 52,2 Teiler
2. Lydia Schumm 74,0 Teiler
3. Hedi Jenke 85,0 Teiler
4. Irene Rodenburger 120,4 Teiler
5. Sybille Sladek 178,6 Teiler

Wanderpokal

1. Kerstin Schmidt
2. Irene Rodenburger
3. Heidi Borschert

Jahreshauptversammlung 2017

Ehrung für Kamerad Stahl und Kamerad Kussinger

Am vergangenen Freitag trafen sich ca. 40  ehemalige Kameraden des Bundesgrenzschutzes Coburg zur alljährlichen Jahreshauptversammlung in Triebsdorf in der Schnitzelstube. Der erste Vorsitzende Klaus Röder begrüßte die zahlreich erschienenen Kameraden, vor allem die beiden ehemaligen leitenden Polizeidirektoren Wolfgang Zumkley und Werner Schumm aus Bamberg. Oberbürgermeister Tessmer aus Coburg , auch ein ehemaliger BGS-Kamerad, konnte diesmal leider wegen Terminüberschneidungen nicht teilnehmen. Die beiden Kameraden Küffner (München) und Kraus (Wiesbaden) hatten die weiteste Anreise und bekamen vom ersten Vorsitzenden je eine Flasche Rotwein überreicht. Die Programmpunkte (Berichte Schriftführer, Kassier, Kassenprüfer, Vorsitzender) wurden zügig abgehandelt. Kamerad Wolfgang Zumkley lobte in einer kurzen Rede die gute und liebevolle Führung, die  das Wohl der Kameradschaft fördert und alle Vorhaben und Unternehmungen hervorragend gelingen lässt. In diesem Sinne bat er um Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die auch einstimmig erteilt wurde.

Die Nadel des Bundesverbandes mit Urkunde für besondere Verdienste wurde den Kameraden Armin Stahl, der eigens aus Hersbruck angereist kam, und Ernst Kussinger aus Coburg vom ersten Vorsitzenden Klaus Röder überreicht.

Ebenso wurden die beiden ältesten Kameraden, die kürzlich Geburtstag feierten (Heiner Baumann 90. und 
Alfons Grau 88.) vom ersten Vorsitzenden Klaus Röder mit einem kleinen Präsent bedacht.

Zum Abschluss der Veranstaltung wies Klaus Röder noch einmal auf das vereinsinterne Schießen am 8.4.17 in Marktzeuln und die Berlinfahrt (Montag, den 22.05.17 bis Mittwoch, den 24.5.17) hin. Für die Berlinfahrt sind noch ein paar wenige Plätze frei;  bei Interesse  bitte bei Klaus Röder melden.

Nach dem Foto las Ernst Kussinger, der früher beim BGS als  sog. „Hülsenfänger“  bekannt war, zur allgemeinen Erheiterung  ein Gedicht von Georg Zahn vor, das er ihm gewidmet hatte und von seinen Erlebnissen als „Hülsenfänger“ erzählt.

Die harmonische Versammlung endete nach einem guten Abendessen und die Kameraden traten anschließend freudig die Heimreise an.